Month: June 2015

19 Jun

Amira Willighagen ein Geschenk Gottes

Mit 9 Jahren gewann Sie Holland’s Got Talent. Sie ist die Bühne selbst, wenn Sie auftritt. Keine Patzer beim Einsatz, das Orchester wird unscheinbar, sobald Ihre Stimme erklingt. Sie dirigiert mit einer Selbstverständnis das Szenario und das ohne Gesangsausbildung. Wie ist das möglich, ein Phänomen.

Amira Willighagen läutet eine neue Ära von Interneterziehung ein. Sie hörte angeblich YouTube Videos und fand dabei heraus, dass ihr das Singen von klassischer Musik lag. Mit einem Selbstverständnis, tritt Sie auf die Bühne und bewegt sich als hätte sie nie etwas anderes in ihrem Leben gelernt.

Was vielen professionellen Musikern in hartem Training und Schulungen beigebracht wurde, hat sie einfach so nebenbei aufgenommen.

Mittlerweile ist Amira 11 Jahre alt und wir sind gespannt, wie ihre Karriere weitergeht, worüber wir im Magazin Kultur-Szene gerne berichten werden.

Alben:

17 Jun

Charlotte und Jonathan zwei Welten

Ihr Auftritt 2012 bei „Britain’s Got Talent“ war eine Überraschung für alle. Wieder einmal schaffen es zwei Aschenputtel mit einer herausragenden Performance über eine Casting Show an die Spitze der Musikelite. Der Erfolg ist noch frisch und die Wege getrennt. Was hat das Paar zu erwarten.

Jonathan Antoine und Charlotte Jaconelli lernten sich im gemeinsamen Musikunterricht kennen. Währen Jonathan völlig der klassischen Musik verschrieben ist, ist Charlotte noch immer experimentierfreudig. Was aber macht ihren Erfolg aus?

Der erste Auftritt was eine sehr emotionale Kernreaktion, die den Millionen YouTube Fans wohl lange nicht aus dem Gedächtnis geht. Sicherlich ist klassische nicht die populärste Musikrichtung, dennoch kennt und liebt man das Duo, was auch die Plattenverkäufe angehen und die gemeinsamen Auftritte.

Jonathan hatte depressive Phasen in seiner Jugend und hat sich durch seinen Erfolg reingewaschen von seiner Vergangenheit. Er reduziert sein Übergewicht, lebt gesund und spricht offen über sein früheres selbstverachtendes, selbstzerstörerisches Verhalten. Das hilft ihm in eine positive Zukunft. Die Musikkarriere wurde zu seiner ganz persönlichen Medizin.

Was Charlotte angeht, sie ging beim Casting beinahe unter, neben dem mächtigen Tenor. Sie sind wie Bruder und Schwester und nach zwei erfolgreichen Alben gehen ihre musikalischen und persönlichen Wege auseinander.

Ihr zukünftiger Erfolg hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen, wie weit geht ihre Passion vor Publikum aufzutreten und zweitens dem Zwang so erfolgreich zu sein. Eine Abwendung von der Musik hat ein Leben ohne Aufmerksamkeit zur Folge. Jemals wieder im Leben mit einer anderen Sache oder Karriere so erfolgreich zu sein ist fast ausgeschlossen. Wir hoffen natürlich sie bleiben dran und wir hören lange von ihnen.

Im Anhang ein Video zum ersten Auftritt und zwei Soloauftritte der Beiden, die das unterschiedliche Talent und Musikverständnis andeutet.