SpiegelBilder – ein Kunstprojekt der Glasschnitzerei

13 May

SpiegelBilder – ein Kunstprojekt der Glasschnitzerei

Die Idee ist ebenso einfach wie genial. Das Sammeln vieler kleiner Geldbeiträge verhilft einem Projekt zum Erfolg. Crowdfunding heißt das Zauberwort, das die Internet-Community um finanzielle Unterstützung für ein bestimmtes Vorhaben bittet. VisionBakery ist eine Plattform in Deutschland, die Crowdfunding zum Erfolg verhilft.

Glasschnitzerei der besonderen Art

Daniela Hienzsch und Marco Rietz, die in Halle an der Saale ihre Glasschnitzerei betreiben, haben sich ebenfalls ein förderungswürdiges Projekt ausgedacht und bei VisionBakery eingestellt. Das Team der Glasschnitzerei aus Halle verleiht dem Begriff „Spiegelbild“ eine verblüffende, bis dahin nicht gekannte Bedeutung. Mit Sandpapier zerschleifen die beiden Künstler Spiegelschichten. Auf diese Weise erschaffen sie im Glas neue Abbildungen, die in ihrer Art einzigartig sind und den Betrachter ins Staunen versetzen. Daniela Hienzsch und Marco Rietz haben mit ihrer individuellen Glasschnitzerei eine besondere Technik entwickelt, die nicht nur in Sachsen-Anhalt ihresgleichen sucht. Auf diese Weise entstehen Spiegelbilder die vielseitig verwendet werden können. Wer dekorative Spiegelfliesen sucht, wird ebenso fündig wie alle, die Flächen künstlerische gestalten wollen.

Mit Kindern gestalten

In Kindern und Jugendlichen steckt ein großes Potenzial an Kreativität. Daniela Hienzsch und Marco Rietz können diese Aussage bestätigen. Sie engagieren besonders an regionalen Schulen und Kindergärten und bringen dort ihr künstlerisches Können ein. Mit vorbereiteten Spiegelfliesen erleben die Kinder und Jugendlichen den Entstehungsprozess eines Spiegelbildes. Die altersgerechten Motive der Spiegelfliesen bieten einen zusätzlichen Anreiz, die Spiegelbilder mit bunten Farben zur Vollendung zu bringen.

Was auf den ersten Blick wie ein gewöhnlicher Kunstunterricht aussieht, erweist sich in der Praxis als Gegenentwurf zum herkömmlichen Unterricht. Das Malen auf Spiegelglas bietet den Kindern eine andere kreative Herangehensweise, die in Verbindung mit Spaß und Freude am schöpferischen Tun zu wundervollen Spiegelbildern führt.

Von der Idee zur Kunst AG

Eine begeisterte Schulleiterin brachte Daniela Hienzsch und Marco Rietz auf die Idee, eine Kunst AG zu gründen. Dadurch sollen möglichst viele Kindern die Gelegenheit haben, diese außergewöhnliche Kunstform kennenzulernen und selbst ausprobieren zu können. Damit die Kunst AG in die Tat umgesetzt und dauerhaft installiert werden kann, braucht sie die Unterstützung aller, denen die Förderung kindlicher Kreativität am Herzen liegt. Für rund 250 Kinder müssen in der Kunst AG dauerhaft verschiedene Materialien bereitgestellt werden. Für die Tische wird Abdeckungsmaterial benötigt. Aber auch Schleifpapier, Pinsel und Farben müssen angeschafft werden. Vor allen Dingen Spiegelglas wird in großen Mengen benötigt, denn nur die Übung macht bekanntlich den Meister und die Meisterin. Und zum unbefangenen Üben sollen die Kinder reichlich Gelegenheit haben. Nach den Wünschen der beiden Initiatoren soll die Kunst AG im Oktober 2013 starten und mindestens bis Juni 2014 laufen. Wer die kreative Förderung von Kindern in Verbindung mit einer neuen und besonders kindgerechten Kunstform finanziell unterstützen möchte, sollte nicht zögern. Schon ein kleiner Obolus hilft.